Notfallmedizin

Die Aufgaben in der Notfallambulanz sind vielseitig und erfordern einen durchplanten Betrieb. Ein Team von 12 Krankenschwestern, davon zwei mit Weiterbildung in der Notfallpflege, 8 medizinischen Fachangestellten und 5 Auszubildenden betreuen die Notaufnahme 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr. Ein interdisziplinäres Team aus Schwestern und Ärzten aus den Bereichen der Chirurgie und Innere Medizin (Gastroenterologie, Diabetologie, allgemeine Innere Medizin und Geriatrie) kümmert sich um die Patienten, die in das Krankenhaus kommen.

Von kleinen Verletzungen bis zum schwerkranken Patienten, ist das Personal täglich mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Im Vordergrund steht natürlich die Notfallbehandlung. Hierbei ist es die Aufgabe, die lebensbedrohlich erkrankten Patienten zu erkennen und eine sofortige Behandlung und Diagnostik einzuleiten. Heute wird dies durch eine moderne Triage nach einem Ampelsystem strukturiert.

Die Notaufnahme ist mit dem Rettungsdienst vernetzt. Durch das moderne rettungsdienstliche Zuweisungssystem „Ivena“ kann die Rettungsleitstelle die Kapazitäten der Krankenhäuser im Landkreis Cloppenburg einsehen und die Patienten am Krankenhaus anmelden.

Bei kritischen Patienten, zum Beispiel nach einem Unfall oder nach einer Wiederbelebung, können dann alle Vorbereitungen getroffen werden um den Patienten direkt weiter zu behandeln. Die Eintreffzeit des Rettungsdienstes wird mit übermittelt.

Die Notaufnahme am Krankenhaus ist vor allem für lebensbedrohliche Notfälle vorgesehen.

Am St. Marien-Hospital Friesoythe steht Ihnen rund um die Uhr das hoch motivierte Team der Notaufnahme für Ihre Gesundheit zur Verfügung.

Was ist ein Notfall?

Beispiele für Beschwerden, die in den Notaufnahmen der Krankenhäuser versorgt werden, sind lebensbedrohliche Erkrankungen wie:

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Vergiftungen
  • Verletzungen wie Schnitt- und Platzwunden, Knochenbrüche oder Verbrennungen.



Gestaltet und hergestellt von
COMUDEX® - Ihrer Ideenschmiede