Medizinische Versorgungszentren

Im April 2009 wurde das Medizinische Versorgungszentrum am St.-Marien-Hospital eröffnet. Verschiedene Fachrichtungen wurden unter einem Dach vereint. Neue Praxis-Räumlichkeiten im modernen Stil wurden im Pflegeturm geschaffen.

Seit dem 01. Januar 2016 gibt es nun ein weiteres Zentrum: Das Gelenkzentrum Nord-West.

Hier in unserem Gelenkzentrum finden Sie zum einen die Praxis für Orthopädie sowie die Praxis Psychiatrie und Psychotherapie, die Teil des multiprofessionellen Adipositas-Zentrums ist.

Am Standort in Ostrhauderfehn gibt es ein weiteres Medizinisches Versorgungszentrum. Dort sind ebenfalls verschiedene Fachrichtungen unter einem Dach vereint, um eine optimale Versorgung auch im benachbarten Landkreis Leer anbieten zu können.

Nähere Informationen zu den einzelnen Zentren erhalten Sie in den folgenden Abschnitten.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren um nähere Informationen zu den einzelnen Medizinischen Versorgungszentren zu erhalten.

ef16418c47464e4696c13d47898ad74d

Medizinisches Versorgungszentrum Friesoythe

Lageplan MVZ Friesoythe

Turm 2018 1

Folgende Facharztpraxen sind im MVZ Friesoythe vertreten:

Facharztpraxis für Chirurgie / Orthopädie / Unfallchirurgie

Die Facharztpraxis für Chirurgie / Orthopädie / Unfallchirurgie, ist mit den folgenden Ärzten im Medizinischen Versorgungszentrum am St.-Marien-Hospital Friesoythe vertreten.

Renno5 1

Chefarzt
Dr. med. Michael Renno

Facharzt für Unfallchirurigie, Orthopädie, Handchirurgie
spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und D-Arzt

Vossmann_1


Carsten Vossmann

Facharzt Unfallchirurgie und Orthopädie
Ambulante Operationen, medizinische Begutachtung

Medizinisches Leistungsspektrum

Konservativ

Diagnostik

  • Skelettradiologie
  • Ultraschall
  • Knochendichtemessung

Therapie

  • manuelle Therapie
  • Infiltrationsbehandlung
  • Hilfsmitteltherapie
  • Schmerztherapie

Operativ

ambulante und stationäre Operationen

  • Chirurgie der Haut, Unterhaut, Muskulatur, Sehnen
  • Nervenengpasssysndrome
  • Arthroskopien (Schulter, Knie..)
  • Endoprothetik (Hüfte, Knie..)
  • zertifizierte Fußchirurgie (Hallux valgus, Zehendeformitäten..)

Zusätzliche Leistungen

  • Ganzkörperuntersuchungen (zur Osteoporose-Diagnose und der Bewertung des Frakturrisikos als auch der Körperzusammensetzung)
  • Stoßwellentherapie
  • Magnetfeldtherapie
  • Wachstumsprognose
  • Knorpeltherapie
  • Kinderhüftsonographie

Sprechzeiten und Kontakte

Um Terminvereinbarung wird gebeten. Notfälle werden zu den jeweiligen Sprechstunden behandelt.

Praxis Dr. med. Michael Renno

Sprechzeiten nach Vereinbarung
Tel.Nr.: 04491 / 940 660

Praxis C. Vossmann

Montag: 08.30 – 12.30 Uhr und 14.00 – 17.30 Uhr
Dienstag: OP-Vormittag Uhr und 15.00 – 17.30 Uhr
Mittwoch: OP-Tag (keine Sprechstunde)
Donnerstag: 09.00 – 12.30 Uhr und 14.00 – 17.30 Uhr
Freitag: 08.00 – 14.00 Uhr

Tel.Nr.: 04491 / 940 683

Sie finden uns in der 2. Etage des Ärztehauses (ehemals Pflegeturm)

Facharztpraxis für Gynäkologie / Geburtshilfe

Die Facharztpraxis für Gynäkologie und Geburtshilfe ist mit den folgenden, behandelnden Frauenärzten bzw. Frauenärztinnen vertreten:

Konservativ

Diagnostik

  • Skelettradiologie
  • Ultraschall
  • Knochendichtemessung

Therapie

  • manuelle Therapie
  • Infiltrationsbehandlung
  • Hilfsmitteltherapie
  • Schmerztherapie
Brieger

 

Dr. med. Stephan Brieger

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Dorn 1

 

Dr. med. Regina Dorn

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Alsleman_1

 

Dr. med. (syr.) Ayman Alsleman

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Frau Trofimtschuk IX 1

 

Irina Trofimtschuk

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

In der gynäkologisch-geburtshilflichen Belegabteilung des Krankenhauses werden Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen, sowie Frauen während der Schwangerschaft und Geburt ausschließlich von denen auch im MVZ tätigen Fachärzten betreut.

Jährlich entbinden über 400 Frauen in Friesoythe. Für die Neugeborenen steht ein vor Ort niedergelassener Kinderarzt im Notfall rund um die Uhr zur Verfügung. Die Kinderkliniken in Vechta oder Oldenburg sind ebenfalls Ansprechpartner bei Notfällen oder bei erforderlicher Behandlung erkrankter Neugeborener.

Sprechstunden

Mo. + Do. 10:00 – 12:00 Uhr
Di. + Mi. + Fr. 08:00 – 12:00 Uhr
Mo. + Di. + Do. 14:00 – 18:00 Uhr

Kontakt

Sekretariat

Tel.Nr.: 04491 / 940 590

Sie finden uns in der 3. Etage des Ärztehauses.

Nähere Informationen zur Gynäkologie und Geburtshilfe erhalten Sie hier

Gelenkzentrum Nord-West

Praxis für Orthopädie

Diese Sektion befindet sich im Aufbau! Wir bitten um Verständnis!

Renno 2

Dr. med. Michael Renno

Facharzt für Unfallchirurigie, Orthopädie, Handchirurgie
spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und D-Arzt

Kontakt:

Dr. med. Michael Renno
Gelenkzentrum Nord-West am MVZ Friesoythe
St.-Marien-Straße 3
26169 Friesoythe

Tel. 04491 / 940 660
Fax: 04491 / 940 681

Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie

Eine Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie am
Medizinischen Versorgungszentrum am St. Marienstift in Friesoythe.
Was soll denn das, wer braucht das denn?

Was ist das „Psychiatrie und Psychotherapie“???

Unser Gehirn steuert alles, auch die Gefühle, und die Gefühle beherrschen unser Tun. Der innere Schweinehund macht uns das Leben schwerer: Ja, ich sollte nochmal raus zum Sport, nein diese Gummibärchen sollte ich jetzt nicht mehr essen, auch die Chips rutschen am Ende doch nur auf die Hüften. Ja, ich bin total im Stress, kann abends gar nicht mehr recht abschalten, ich schlaf so schlecht. Bei Kleinigkeiten raste ich aus, wie ein HB-Männchen, das ist fürchterlich. Mein Schwung ist plötzlich weg, alles fällt mir so schwer, ich habe oft schon keine Freude mehr, ich fühl mich ausgelaugt und leer. Allein rausgehen macht mir Angst, ich bin so unsicher geworden, Angst habe ich so früher gar nicht gekannt.

Das aber kennen Sie sicher in der einen oder anderen Weise von sich selbst, von Angehörigen oder Freunden.Und das beschreibt ganz gut das Arbeitsgebiet einer Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie. All die benannten Beschwerden sind alltäglich, ganz normal unter üblichen Lebensbedingungen, und sie können ausgezeichnet behandelt werden mit Medikamenten, fachlichen Arztgesprächen und Psychotherapie. Warum also diese professionellen Hilfen nicht nutzen für sich, so wie man ja auch ein gebrochenes Bein gleich untersuchen und eingipsen lässt, bis es wieder heil und belastbar ist, anstatt sich selbst Bandagen anzulegen und weiter herumzuhumpeln auf dem gebrochenen Bein.

7a3719fbce88361061b8e51368b374b5
38aee8f25c39744092bc2d3bce73c72a

Also Psychiatrie und Psychotherapie ist ein Fachgebiet der Medizin, so wie auch Chirurgie, Innere Medizin oder Kinderheilkunde, und –entgegen der weitläufigen Annahme – vergleichbar wirksam und erfolgreich in seinen Behandlungsangeboten, wie all die anderen genannten Fachgebiete.

Ziel jeder psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlung ist die größtmögliche Eigenkompetenz und Unabhängigkeit von weiterer Fachbehandlung. Es geht also darum, mit psychiatrisch-psychotherapeutischer Hilfe eigene Fähigkeiten zu entwickeln, die sich stellenden Herausforderungen des eigenen Lebens wieder gesundheitsverträglich und selbstwirksam zu bewältigen.

Diese Graphik versucht, das zu veranschaulichen.

Das ist die Praxis . . . . Sie sind herzlich willkommen!

 

Photo_Hinze Selch

Kontakt:
Tel: 04491 – 940 7313

Prof. (apl) Dr. med. Dunja Hinze-Selch, MaHM

Fachärztin für Psychiatrie und Psychologie, Schlafmedizin, Ernährungsmedizin

Prof. (apl) Dr. med. Dunja Hinze-Selch, MaHM

Fachärztin für Psychiatrie und Psychologie, Schlafmedizin, Ernährungsmedizin

Medizinisches Versorgungszentrum Ostrhauderfehn

Medizinische Leitung des MVZ Ostrhauderfehn

Das MVZ in Ostrhauderfehn steht unter der Leitung von

– Herrn Dr. med. Thomas Baxmann -, Curriculum vitae
Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie.

 

Folgende Fachrichtungen sind im MVZ Ostrhauderfehn vertreten:

Facharztpraxis für Chirurgie / Orthopädie / Unfallchirurgie / Gastroenterologie

Die Facharztpraxis für Chirurgie-/Orthopädie und Unfallchirurgie im Medizinischen Versorgungszentrum Ostrhauderfehn, bietet den Einwohnern des südöstlichen Ostrfrieslands, des Saterlandes und des angrenzenden Emslands die Behandlung nach Schul- und Arbeitsunfällen sowie bei Freizeitunfällen an. Damit wird für diese „grenzübergreifende“ Region eine wichtige Versorgungslücke geschlossen.

Unser Ärzteteam:

Baxmann
Papaspyrou

Dr. med.Thomas Baxmann

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Ambulante Operationen, medizinische Begutachtung

Panagiotis Papaspyrou

Facharzt für Orthopädie

Babak5

Babak Shojaie

Facharzt für Orthopädie, Unfallmedizin, Notfallmedizin

Ambulante Operationen, medizinische Begutachtung

Diagnose und Behandlung

Behandelt werden neben akut verletzten Menschen auch orthopädische und rheumatologische Krankheitsbilder, sowohl konservativ als auch operativ.

Das MVZ verfügt über eine moderne Röntgenanlage, die eine schnelle und präzise Erfassung der Verletzungen oder Verschleißerkrankungen des Patienten ermöglicht.

Die konservative Behandlung erfolgt in unserem Hause komplett aus eigener Hand. Operative Behandlungen führen wir in moderner Schlüssellochchirurgie in den eigenen Operationsräumen durch.

Das operative Spektrum reicht dabei von Unfallverletzungen und Verschleißerkrankungen der großen Gelenke, bis hin zu rekonstruktiven Operationen.

Weitere Informationen über verschiedene Krankheitsbilder und unseren Leistungen finden Sie hier:

  • Die Hand als Funktionseinheit ist einzigartig und bietet ein Höchstmaß an Beweglichkeit und Sensibiität. Das System besteht aus mehreren Gelenken, Knochen, Sehnen und Nerven. Störungen durch Unfälle, rheumatischen Erkrankungen oder Verschleiß schränken im komplizierten Zusammenspiel der Anatomie die Gebrauchsfähigkeit der Hand erheblich ein. Dies hat oft Beeinträchtigungen im beruflichen und privaten Umfeld zu Folge.

    Häufige Verletzungen und Erkrankungen im Bereich der Hand sind:

    • Strecksehnenabriss
    • Skidaumen
    • Bruch der Mittelhandknochen und der Fingerglieder
    • schnellende Finger
    • Carpaltunnelsyndrom
    • Ganglion
    • Arthrose in Finger-, Handwurzel- und Handgelenk
  • Das Kniegelenk besteht grundsätzlich aus den Partnern Oberschenkel und Schienbein, aber auch noch aus den Partnern Oberschenkel und Kniescheibe. Zusätzlich spielen knorpelige Halbmonde, die sog. Menisken eine wichtige Rolle bei Rotationsbewegungen des Kniegelenkes.
    Das Knie wird von kräftigen Muskelgruppen geführt und von kräftigen Kollateralbändern – dem so. Innen- und Außenband- und den kräftigen Kreuzbändern gesichert.

    Die Behandlung der Knieverletzung ist heutzutage die Domäne der Arthroskopie und kann grundsätzlich ambulant erfolgen.

    Bei groben Gewalteinwirkungen, insbesondere bei Stopp- und Kontaktsportarten kann es zu Verletzungen eines Meniskus, der Kollateral- und/oder Kreuzbänder oder zur Verrenkung der Kniescheibe kommen.

    Verletzungen der Kniebinnenstrukturen werden meistens schon im Rahmen der klinischen Untersuchung entdeckt und nach weiterer Diagnostik wie Röntgen oder MRT/Kernspintomographie arthroskopisch angegangen:

    • frische basisnahe Meniskusrisse werden arhtroskopisch genäht. Basisferne oder ältere Meniskusrisse oder in sich zerstörte Menisken werden entfernt (reseziert).
    • Ist das vordere oder hintere Kreuzband gerissen, erfolgt bei Knieinstabilität zweiseitig, – d.h nicht direkt nach dem frischen Trauma – Kreuzbandersatzplastik in arthroskopischer Technik vornehmlich mittels sog. „Harmstrings“ (Semitendinosus-Sehne).
    • Verletzungen der Kollateralbänder bedürfen meistens keiner operativen Therapie. Sind diese Bänder aber knöchern ausgerissen, werden sie mit Knochenankern oder Schrauben refixiert.
    • Bei Kniescheibenverrenkungen ist die Arthroskopie zur Aufdeckung von Knorpelschäden der Gelenkpartner oder zur Entdeckung traumatisch bedingter freier Gelenkkörper, sowie zum Ausschluß weiterer Kniebinnenverletzungen unabdingbar. Die Naht des zumeist zerissenen Kniescheibenhalteapparat erfolgt wie die Refixierung von ausgebrochenen Knorpelfragmenten grundsätzlich offen.

    Neben diesen Verletzungen gibt es Verschleißerkrankungen am Meniskus und insbesondere am Gelenkknorpel. die letzlich in der Arthrose münden.

    • Meniskusrisse werden ausgeschnitten und/oder geglättet. Manchmal kann ein künstlicher Meniskus implantiert werden.
    • Der Knorpelverschleiß verläuft in 4 Stadien

    Knorpelerweichung: rein konservative Therapie
    Knorpelzotten/-fransen: Arthroskopische Knorpelglättung
    Umschriebener Knorpeldefekt / „letzte Lamelle“: Arthroskopische Knorpelglättung, arthroskopische Knochenanbohrung, Verpflanzung von Knorpelzylindern per Mini – Arthrotomie. Bei einseitigem Befall: Umstellungsosteotomie
    Knorpelverlust / „Knorpelglatze: Teil- oder totalendoprothetischer Gelenkersatz („Knie-TEP“)

    Zusätzlich gibt es noch im Ansatzbereich der kräftigen Muskelgruppen beispielsweise am Schienbeinkopf oder an der Kniescheibe schmerzhafte Erkrankungen oder Schleimbeutelentzündungen.
    Hier wird grundsätzlich konservativ vorgegangen. „Renitente“ Schleimbeutel werden operativ entfernt.

  • Das Schultergelenk ist ein sehr komplexes Gelenk. Das Schulterhauptgelenk, die Gelenke des Schultergürtels, sowie eine hohe Anzahl von Muskeln und Bändern sind für die Funktionsfähigkeit zuständig. Aufgrund der Komplexität können die Beschwerden vielfältig sein. Treten Störungen auf, so ist häufig mit einem langem Heilungsverlauf zu rechnen. Unfallchirurgen und Orthopäden bezeichnen deshalb die Schulter als das „Jammergelenk“.

    Die operative Behandlung ist heutzutage die Domäne der Arthroskopie.

    Folgende Krankheitsbilder sind die häufigsten Ursachen für Beschwerden im Schultergelenk:

    Schulterengesyndrom – Impingementsyndrom

    Typische Symptome sind bewegungsabhängige Schmerzen beim Weg- und Nachvorneführen des Armes oder bei Drehbewegungen in der Schulter, die meistens durch eine Schleimbeutelentzündung und einem Knochensporn entstehen. Die sogenannte Rotatorenmanschette ist in Ihrer Funktion durch eine Enge im Raum unter dem Schulterdach gestört. Schlägt eine konservative Behandlung nicht an, kann meistens durch eine Arthroskopie oder über einen kleinen Zugang die Schulterenge beseitigt werden.

    Kalkschulter – Tendinitis Calcarea

    Dieses Krankheitsbild ist dadurch gekennzeichnet, dass einige Sehnen der Rotatorenmanschette verkalken. Dieser Kalk hat die Konsistenz von Deckweiß und kann in den Schleimbeutel ausbrechen und bewirkt dann eine Entzündung mit sehr starken Schmerzen. Diese Kalkherde werden vorerst immer konservativ behandelt. Hier kommt das gesamte Arsenal der konservativen Therapie – vom Entzündungshemmer bis zur Stoßwelle – zum Einsatz. Beim Versagen können diese Herde arthroskopisch entfernt werden.

    Risse von Sehnen – Rotatorenmanschettenruptur

    Durch Verschleiß oder z. B. einer Schulterverrenkung kann es zu Rissen in der Rotatorenmanschette kommen. Die Beweglichkeit wird dadurch erheblich eingeschränkt und die Schulterfunktion wird schmerzhaft beeinflusst. Die Sehnen können grundsätzlich arthroskopisch genäht oder mittels Knochenanker refixiert werden.

    Schulterverrenkung

    Durch Unfälle oder anderen Ursachen für Instabilitäten im Schultergelenk kommt es zum Abschweren der wichtigen stabilisierenden Knorpellippe (Labrum), die die Gelenkpfanne umgibt. Dieses Labrum kann arthroskopisch mittels Knochenanker wieder angeheftet und das Schulterhauptgelenk wieder stabilisiert werden. Eine lange Ruhigstellung wie beim „offenen“ Operieren entfällt.

    Verrenkung des Schultereckgelenkes – AC Gelenksprengung – Tossy-Verletzung

    Hierbei handelt es sich um eine Zerreissung der Bänder, die das Eckgelenk fixieren, mit anschließendem Schlüsselbeinhochstand infolge eines Sturzes auf die Schulter. Hier erfolgt grundsätzlich die konservative frühfunktionelle Behandlung. Nur bei Patienten mit besonderer beruflicher oder sportlicher Disposition ist hier die operative Versorgung im Rahmen eines kurzstationären Aufenthaltes angezeigt.

    Verschleiß im Schulterhauptgelenk und Schultereckgelenk – Omarthrose / Acromioclaviculararthrose

    Eine Arthrose kann als Folge einer Gelenkschädigung (z. B . Schulterbruch, entzündliche Gelenkerkrankung) entstehen. Es kann nicht nur das Schulterhauptgelenk sondern auch das Schultereckgelenk betroffen sein. Ebenfalls kommt es meistens zu einem Mischbild aus Arthrose und periartikulären Beschwerden, da die Rotatorenmanschette und die umgebenden Weichteile mit betroffen sind. Je nach Schweregrad kann eine konservative bis endoprothetische Behandlung von Nöten sein. Die Schultereckgelenksarthrose kann arthroskopisch oder durch einen kleinen Schnitt erfolgreich ambulant behandelt werden. Die sog. Omarthrose wird je nach Leidensdruck des Patienten mit einem künstlichen Gelenk, meistens unter Inkaufnahme eines zwar schmerzarmen bis- freien, aber geminderten Bewegungsmaß versorgt.

  • Der Fuß ist als Funktionseinheit einzigartig und bietet ein Höchstmaß an Kraftaufnahme und -weitergabe, an Beweglichkeit und auch Sensibilität. Das System besteht aus mehreren Gelenken, Knochen, Sehnen und Nerven.
    Störungen durch Unfälle, rheumatischen Erkrankungen oder Verschleiß schränken im komplizierten Zusammenspiel der Anatomie die Gebrauchsfähigkeit des Fußes und letztendlich der gesamten unteren Extremität erheblich ein. Dies hat oft Beeinträchtigungen im beruflichen und privaten Umfeld zu Folge.

    Häufige Verletzungen und Erkrankungen im Bereich des Fußes sind:

    • Verletzungen des oberen Sprunggelenkes als Kapsel-Bandverletzung oder als Knöchelbruch
    • Frakturen der Mittelfußknochen
    • Riß der Achillessehne
    • Fehlstellung der Großzehe / Hallux valgus – Hallux rigidus – Hallux varus
    • Fehlstellung der Kleinzehen /Hammer- und Krallenzehen – Digitus superductus – Digitus quintus varus
    • Vorfußfehlstellungen / Senk-Spreizfuß – Metatarsalgie – Fußhöcker
    • Fersensporn
    • Ganglion
    • Arthrose in Zehen-, Fußwurzel- und Sprunggelenk

    Diese Erkrankungen können teilweise konservativ, müssen teilweise aber auch operativ behandelt werden.

    Unkomplizierte Frakturen der Knöchel und Mittelfußknochen können ambulant operiert werden. Die Naht der Achillesehne erfolgt ebenfalls grundsätzlich ambulant. Die Behandlung der Fehlstellungen an den Zehen kann größtenteils ambulant erfolgen. Komplexere gelenkerhaltende Umstellungsoperationen bei Fehlstellungen oder Versteifungsoperationen bei Arthrose werden, wenn der Patient es wünscht, kurzstationär vom MVZ Arzt im St.-Marien-Hospital Friesoythe durchgeführt.

Sollte bei diagnostizierten Verschleißerkrankungen, wie Arthrose des Hüft- und Kniegelenkes, der Wunsch des Patienten zur Versorgung durch den behandelnden Arzt im MVZ bestehen, können die so genannten „künstlichen Gelenke“ im St.-Marien-Hospital vom behandelnden Arzt implantiert werden.

Sprechzeiten:

Mo. – Do. 08:00 – 16:00 Uhr
Fr. 08:00 – 12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Telefon Nr. Dr. Baxmann / Dr. Shojaei / Dr. Papaspyrou: 04952 / 890 860

Facharztpraxis für Innere Medizin / Gastroenterologie

Greinert5

Dr. med. Robert Greinert

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie

016e5f1da9331fc4a894e53f3ad3fa93
957b82d0c8c4a36a4a29965f20348d30

Der Bauchschmerz – kein anderes Symptom kann so viele unterschiedliche Erkrankungen andeuten und sollte aus diesem Grund genau analysiert werden. Um Magen-, Darm- und Lebererkrankungen unserer Patienten und anschließende Behandlungsmöglichkeiten optimal abzuklären, nutzen wir im Fachbereich Gastroenterologie modernste Untersuchungsverfahren und Techniken.

Sprechzeiten:
Di. 08:00 – 18:00 Uhr
Do. 14:00 – 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Tel. Nr. Dr. Greinert: 04952 / 890 860

(außerhalb der Sprechzeiten automatische Rufumleitung nach Friesoythe
Tel. Nr. 04952 / 890 8620 )