Sind wirtschaftliche Gründe ausschlaggebend für die Schließung der Geburtshilfe?

Nein, für diese Entscheidung waren in erster Linie Sicherheitsaspekte entscheidend. Wirtschaftliche Vorteile werden frühestens in zwei Jahren erwartet, wenn die Versicherungen der Klinik aktualisiert werden. Strategisch betrachtet, wird sich die Situation kleinerer Krankenhäuser allerdings zukünftig verschärfen und zunehmend eine Spezialisierung erfordern. Wenngleich also die Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt in erster Linie aus Verantwortung gegenüber Müttern, Neugeborenen und Mitarbeitern getroffen wurde, hätte man sie in einigen Jahren aus Gründen so nicht mehr erfüllbarer Qualitätsanforderungen und finanziellem Druck treffen müssen. Ziel der Schließung der Geburtshilfe ist insofern auch die Sicherung einer guten Grund- und Regelversorgung, der Erhalt von hoher medizinischer Qualität und Arbeitsplätzen.