Organisation

In diesem Bereich finden Sie weitere Informationen über das St.-Marien-Stift Friesoythe.

Leitbild

Unser Leitbild gilt für alle Einrichtungen des St.-Marien-Stifts und beinhaltet die nachfolgenden Grundsätze für die Patientenbehandlung und den Umgang mit den Mitarbeitern.

Grundmotivation

Die Einrichtungen des St.-Marien-Stifts sind in ihrem unternehmerischen Handeln der Botschaft und dem Geist von Jesus Christus verpflichtet. Dahinter steckt ein Anspruch für das konkrete Handeln aller im Stift Tätigen. Zudem besteht die feste Hoffnung darauf, dass es über alle Anstrengungen hinaus des Segens und des Bestandes Gottes bedarf, der letztlich alles zum Guten führen kann auch weit über jegliches menschliches Mühen hinaus.

Prinzipien

Das St.-Marien-Stift, ihre Organe, Leitungen und Mitarbeitenden orientieren sich an der biblischen Botschaft vom liebenden und befreienden Gott, der sich besonders der schwachen, kranken und ausgegrenzten Menschen angenommen hat. Sie wollen die Nähe Gottes für Hilfesuchende sowie für Mitarbeiter(innen) und die Gesellschaft erfahrbar machen. Dieser Auftrag wird greifbar und konkret in den Prinzipien der katholischen Soziallehre, die von Personalität, Solidarität und Subsidarität geprägt ist und die Prinzipien der Menschenwürde, der Gerechtigkeit, des Gemeinwohls, der Anwaltschaft und der Nachhaltigkeit verwirklicht.

Auftrag

So wie das Heil Gottes allen Menschen gilt, bietet das St.-Marien-Stift ihre Leistungen jedem Menschen an – unabhängig von seiner Herkunft, seinem Geschlecht, seiner Weltanschauung oder seiner Lebenssituation. Die Einrichtungen des St.-Marien-Stifts helfen mit, jedem Menschen seine Würde von Anfang an zu entfalten und bis zum Ende zu behalten.

Dienstgemeinschaft

Dienstgeber und Dienstnehmer erfüllen in der Dienstgemeinschaft gemeinsam den kirchlichen Auftrag im Vertrauen auf die Führung Gottes. Ein wesentlicher Ausdruck hierfür ist das gemeinsame Feiern und Bekennen des Glaubens. Der Glaube prägt das Miteinander und die Art und Weise des Umgangs untereinander.

Kunde

Die Einrichtungen des St.-Marien-Stifts stellen die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt. Sie berücksichtigen dabei die Bedürfnisse der haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden. Im Zentrum steht der Mensch, er existiert als ein einzigartiges und unwiederholbares Wesen, als ein „Ich“, das in der Lage ist sich selbst zu begreifen, sich selbst zu beherrschen, sich selbst zu bestimmen. In diesen Wesenszügen des Menschen wird seine ganze Würde sicht- und erfahrbar.

St.-Marien

Das St.-Marien-Stift Friesoythe wurde 1866 durch Pfarrer Johann Bernhard Oldenburg als katholische milde Stiftung gegründet. Der Auftrag bestand darin, die Verpflegung und Heilung von kranken und hilfsbedürftigen Menschen aus Friesoythe und Umgebung sicherzustellen.

Seit 1866 hat sich viel getan, der Auftrag jedoch ist der gleiche geblieben. Der „Dienst am Menschen“ wird von allen vier Gesellschaften – St.-Marien-Hospital, St. Elisabeth Haus, Medizinisches Versorgungszentrum (Friesoythe und Ostrhauderfehn), Sozialstation St. Marien – wahrgenommen.

Die Zuwendung zum kranken und pflegebedürftigen Menschen ist ein besonderes Kennzeichen der Verkündung Jesu gewesen. „Was mein Sohn euch sagt, das tut!“ Dieser Satz von Maria wurde im St.-Marien-Stift aufgegriffen.

Im Zugehen auf das St.-Marien-Stift sieht man eine Marienskulptur, die an diesem Auftrag Jesu erinnern soll. Diese Skulptur ist eine moderne Darstellung einer Schutzmantelmadonna.

Maria_rgb 3

Historie

Hier ist ein kurzer chronologischer Überblick, über die Geschichte des St.-Marien-Stifts.

  • 1866 Gründung St.-Marien-Stift in Friesoythe durch Pfarrer Johann Bernhard Oldenburg
  • 1868 wurde die Anstalt rechtsfähig
  • 1912 Anbau eines Flügels, so dass sich die Anzahl der Betten verdoppelte
  • 1955 Weitere Umbaumaßnahmen der Funktions- und Behandlungsräume und Aufstockung um 45 Betten
  • 1970 Inbetriebnahme des um 45 Betten (140 insg.) erweiterten Pflegebereichs
  • 1974 Fertigstellung eines siebengeschössigen Personalwohnheims
  • 1976 Eröffnung der Sozialstation St. Marien
  • 1977 Inbetriebnahme der Krankenhausküche
  • 1982-1985 Sanierung der Funktions- und Behandlungsräume
  • 1996 Umstrukturierung Personalwohnheim zum St. Elisabeth Haus
  • 2008 Umwandlung der einzelnen Einrichtungen in gemeinnützige GmbH´s
  • 2009 Inbetriebnahme des Medizinischen Versorgungszentrums in Friesoythe
  • 2009 – 2011 Sanierung aller Stationen und der Entbindungsstation
  • 2010 Inbetriebnahme des Medizinischen Versorgungszentrums in Ostrhauderfehn
  • 2010 Eröffnung des Neubaus „St. Elisabeth Haus“
  • 2015 Inbetriebnahme Neubau Bettenhaus und Neubau Küche
  • 2016 Inbetriebnahme Gelenkzentrum Nord-West

Leitung

Die Stiftung führt den Namen „St.-Marien-Stift“. Sie ist eine rechtsfähige, kirchliche Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Unter der Trägerschaft der St.-Marien-Stiftung werden die Gesellschaften

  • St.-Marien-Hospital gGmbH
  • St.-Elisabeth-Haus gGmbH
  • Sozialstation St.-Marien gGmbH
  • Medizinisches Versorgungszentrum am St.-Marien-Hospital (Betriebsstätten Friesoythe und Ostrhauderfehn)
  • Gelenkzentrum Nord-West GmbH


in selbständigen, gemeinnützigen Gesellschaften mit beschränkter Haftung geführt.

Die einzelnen Gesellschaften werden in Personalunion durch die Organe, Gesellschafterversammlung, Aufsichtsrat und dem Geschäftsführer geleitet.

Krankenhausleitung

Wessels2 1

Bernd Wessels

Geschäftsführer

Knurbein

Peter Knurbein

Verwaltungsleiter

Weise 5 1

Dr. med. Ralf Weise

Ärztlicher Direktor
Chefarzt Chirurgie

Greinert5 4

Dr. med. Robert Greinert

Ärztlicher Direktor
Chefarzt Innere Medizin

Lübbers 1

Gabriela Lübbers

Pflegedienstleitung

Schade 1

Mechthild Schade

Pflegedienstleitung

Medizinische Leitung MVZ Friesoythe und Ostrhauderfen

Vossmann

Carsten Vossmann

Medizinische Leitung
MVZ Friesoythe

Renno5

Dr. med. Michael Renno

Medizinische Leitung
Gelenkzentrum Nord-West

Baxmann

Dr. med. Thomas Baxmann

Medizinische Leitung
MVZ Ostrhauderfehn

Leitung des St.-Elisabeth-Hauses

Ubbens akt

Petra Ubbens

Leitung St.-Elisabeth-Haus

Unbenannt 2

Doris Ackermann

Pflegedienstleitung

Leitung der Sozialstation St.-Marien

Doris Meyer

Doris Meyer

Leitung Sozialstation

Mitarbeitervertretungen unserer Einrichtungen

St.-Marien-Hospital

Die Mitarbeitervertretung des St.-Marien-Hospitals wurde im April 2017 von 286 wahlberechtigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neu gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

Ruth Ernst, Geriatrie
Kerstin Thien, Geriatrie
Daniela Bley-Lübke, Intensiv
Claudia Lamping, Labor
Franz Dannebaum, OP
Kathrin Oltmann, Interdisziplinäre Ambulanz
Sandra Fischer, Station 1
Bärbel Stratmann, Endoskopie
Ellen Schlarmann, Stationssekretariat 1

St.-Elisabeth-Haus

Die Mitarbeitervertretung des St.-Elisabeth-Hauses wurde im April 2017 neu gewählt.

Folgende Mitarbeiterinnen vertreten nun ihre Kolleginnen und Kollegen in den nächsten 4 Jahren:

Irmgard Thomes (auf dem Foto in der Mitte)
Siglinde Nienaber (auf dem Foto links)
Karin Schniers (auf dem Foto rechts)

cf9c8066a06056073fb953316c102947

Sozialstation St.-Marien

Die Mitarbeiter der Sozialstation St.-Marien wählten ebenfalls im 10. Juli 2017 ihre neue Mitarbeitervertretung.

Frau Monika Pundt (Vorsitzende, Bild links), Frau Agneta Hülper (stellv. Vorsitzende, Bild mitte) und Frau Katharina Helle (Schriftführerin, Bild rechts) vertreten in den kommenden 4 Jahren 30 Beschäftigte.

pundt
huelper
helle

Medizinsches Versorgungszentrum am St.-Marien-Hospital (Betriebsstätten Friesoythe und Ostrhauderfehn)

Die Wahlen der Mitarbeitervertretung für das Medizinische Versorgungszentrum am St.-Marien-Hospital fanden am 09. August 2017 statt.

Als Vorsitzende wurde Frau Kerstin Siemer (Bild rechts) aus dem MVZ Friesoythe gewählt. Ihre Stellvertretung ist Frau Birgit Willms (Bild mitte) – MVZ Ostrhauderfehn und Frau Birte Key (Bild links) – MVZ Ostrhauderfehn hat die Aufgabe als Schriftführerin übernommen.

Die drei Mitarbeiterinnen vertreten nun in den kommenden 4 Jahren die 45 Mitarbeiter aus den beiden Betriebsstätten.

0082c081d4373fb1ffa918ed47926be4

Kennzahlen

Ausführliche Kennzahlen zu den Leistungen finden Sie im Qualitätsbereich. Dort stehen die Qualitätsberichte mit ausführlichen Daten zum Download zur Verfügung

Daten / Fakten

St.-Marien-Hospital

Betten:

Im Hospital stehen 115 Betten zur Verfügung.

Verweildauer:

Die durchschnittliche Verweildauer beträgt 5,78 Tage.

Mitarbeiter:

Im St.-Marien-Hospital arbeiten über 330 Mitarbeiter.

Geburten:

Pro Jahr werden ca. 430 Kinder geboren.

Operationen:

Über 3.300 stationäre und ambulante OP´s werden pro Jahr im St.-Marien-Hospital durchgeführt.

Fallzahlen:

Im Jahr werden ca. 6.000 stationäre Patienten und über 12.000 ambulante Patienten im Krankenhaus behandelt.

Notarzteinsätze:

Über 1.300 Notarzteinsätze werden von unseren Ärzten zusammen mit dem Rettungsdienst des DRK im Jahr gefahren.

Krankenhausküche:

Etwa 100.000 Mittagessen werden im Jahr in unserer eigenen Krankenhausküche produziert.

 

Medizinisches Versorgungszentrum am St.-Marien-Hospital

Mitarbeiter:

Insgesamt arbeiten 55 Mitarbeiter im MVZ

Fallzahlen:

In den Betriebstätten in Friesoythe und Ostrhauderfehn werden jährlich über 35.000 Patienten ambulant versorgt.

 

St.-Elisabeth-Haus

Mitarbeiter:

Im St.-Elisabeth-Haus sind insgesamt 55 Mitarbeiter tätig.

Plätze:

Unser Pflegeheim bietet 61 vollstätionäre Pflegeplätze sowie 8 Tagespflegeplätze.

 

Sozialstation St.-Marien

Mitarbeiter:

Die Sozialstation hat 65 Mitarbeiter

Patienten:

Täglich werden durch die Mitarbeiter 300 Patienten versorgt.